Über einige unserer Aktivitäten wird in der Zeitung berichtet. Diese sammeln wir hier.

Berichterstattung über das DRK Flörsheim u.A. in:

hkechomsp online


wkwiesbaden112       floer zeit

 PRESSEMITTEILUNG vom 07. August 2017 drk pm

 

Das 44. Weinfest ging am Sonntag, den 6. August in Wicker zu Ende. Von Freitag bis Sonntag leisteten die DRK’ler des OV Flörsheim dort insgesamt rund 250 Einsatzstunden. Von kleineren Hilfeleistungen der Fußstreife auf dem Festgelände oder der Helfer in der Unfallhilfsstelle in der alten Goldbornschule über Patienten, die mit dem Rettungswagen ins GPR Klinikum nach Rüsselsheim gebracht werden mussten, war an Hilfeleistungen alles dabei. Mit insgesamt 13 Einsätzen hatte das Flörsheimer DRK dieses Jahr weniger zu tun als in vorherigen Jahren: „Für uns verlief der Dienst ruhiger als in den letzten Jahren. Gerade an den besonders stark frequentierten Freitag- und Samstagabenden der letzten Jahre waren unsere beiden Rettungswagen teilweise mehr ausgelastet“, resümiert Geschäftsführer und Rettungsassistent Franz-Josef Eckert den Sanitätsdienst auf dem Weinfest. Am Freitag waren es vor allem chirurgische Einsätze wie eine Fingerquetschung oder Prellungen am Kopf, die versorgt werden mussten. Zwei der Patienten kamen ins GPR Klinikum nach Rüsselsheim. Auch der Dienst am Samstag verlief für die DRK’ler zunächst vergleichsweise ruhig, lediglich unmittelbar nach dem Festende wurden beide Rettungswagen alarmiert: Auch hier versorgte das Flörsheimer DRK chirurgische Notfälle. „Die Alkoholintoxikationen, wie wir sie vor allem bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen auf den Weinfesten einige Jahre zuvor verzeichneten, sind deutlich weniger geworden“, erklärt Franz-Josef Eckert.
Am Sonntag schließlich musste lediglich ein Wespenstich und eine Schnittwunde versorgt werden.
An allen drei Tagen kamen insgesamt 4 Patienten zur erweiterten Versorgung ins Krankenhaus. Am Freitag und Samstag waren jeweils 10 DRK-Helfer und am Sonntag 7 DRK-Helfer vor Ort. Diese reichten vom Sanitätshelfer bis zum erfahrenen Rettungsassistenten.

Diese Meldung erschien:

Flörsheimer Zeitung (10.08.2017)

 PRESSEMITTEILUNG vom 28. Juli 2017 drk pm

 

Im Rahmen einer Pressekonferenz zum Wickerer Weinfest 2017 berichtete Reiner Flick, Kassierer des Wickerer Winzervereins, über die gestiegenen Kosten des Wickerer Weinfests.
Hierbei sagte er, das DRK-Flörsheim habe seinen Sanitätsdienst in der Vergangenheit für Essensbons geleistet, heute gebe es für alles „eine fette Rechnung“.


Diese Darstellung ist aber falsch. Wie schon die Rechnung aus dem Jahr 1996 an den Winzerverein belegt, wurde schon damals der Einsatz der DRK-Ortsvereinigung dem Veranstalter in Rechnung gestellt. Ein Vorgehen, das auch in allen Folgejahren und bis heute üblich war und ist. Allerdings verzichtete der DRK-Ortsverein von Beginn an, alle entstandenen Kosten dem Veranstalter in Rechnung zu stellen und sieht diese nur teilweise Weitergabe der Aufwendungen als Unterstützung des Winzervereins bei der Ausrichtung des Weinfestes. Auch in Zukunft wird der DRK-Ortsverein nicht alles notwendige Personal, das aus den Vorgaben der Ordnungsbehörden resultiert, in Rechnung stellen und so seinen Beitrag zum Gelingen des Festes leisten.


Klar ist aber auch, dass der DRK-Ortsverein Flörsheim auf die zumindest teilweise Vergütung solcher Sanitätseinsätze angewiesen ist, denn nur so ist es möglich, dass die Ortsvereinigung zwei Rettungsfahrzeuge, die für jeweils rund 130 000 Euro aus Vereinsmitteln beschafft wurden, für den Sanitätsdienst und Rettungseinsätze und damit für die Sicherheit der gesamten Flörsheimer Bevölkerung zur Verfügung stellen kann. Außerdem investiert die DRK-Ortsvereinigung erhebliche Mittel für die Ausbildung der Ehrenamtlichen und weiteres Material. Mit Essensbons ist eine Versorgung auf einem technischen und personellen Niveau, wie es die DRK-Ortsvereinigung Flörsheim den Bürgern bietet, nicht zu realisieren.
Die DRK-Ortsvereinigung hofft, dass es dem Winzerverein nach dieser Darlegung leichter fällt, die Rechnung zu begleichen, die tatsächlich gar nicht so fett ist, wie sie eigentlich sein müsste und die dazu beiträgt, eine hochwertige Notfallversorgung für die Flörsheimer Bevölkerung sicherzustellen.
 

Diese Meldung erschien:

Flörsheimer Zeitung (03.08.2017)

 PRESSEMITTEILUNG vom 08. Juli 2017 drk pm

 

Am 07.07.2007 bezog der DRK Ortsverein Flörsheim seine Wache im Höllweg 17.

IMG 0203

Seit zehn Jahren dient die Unterkunft als Ausbildungsstätte. Hier werden Sanitätsdienste vorbereitet, Fortbildungen durchgeführt oder ehrenamtliche Rettungseinsätze gefahren.
Im Gegensatz zur vorherigen Wache in der Hauptstraße, welche im Jahr 1978 bezogen wurde, bietet die neue Unterkunft im Höllweg genügend Platz für alle Fahrzeuge und die Ausrüstung. Zuvor waren die Materialien auf drei Standorte im Stadtgebiet aufgeteilt. Der innerhalb von acht Monaten gemeinsam mit der Stadt Flörsheim errichtete Neubau besticht durch seine Größe, Funktionalität und Modernität.
Die Rot-Kreuz-Wache ist Treffpunkt für die allwöchentlichen Dienstabende, Aktivitäten des Seniorenkreises und des Gehirnjogging-Clubs. Auch für das Jugend-Rot-Kreuz, Erste-Hilfe-Lehrgänge für die Allgemeinheit und gemeinsames Grillen im Sommer bietet die Unterkunft genug Raum.. Zudem beherbergt sie die Sondereinsatzgruppe (SEG) Flörsheim.
Bei Großeinsätzen wie dem Flörsheimer Faschingsumzug dient sie als Schaltzentrale. Für das Koordinieren der Einsatzkräfte und das Versorgen in der Unfallhilfsstelle ist sie nicht mehr wegzudenken.
Um das Gebäude stets in Schuss zu halten, wird es jeden ersten Mittwoch im Monat von den aktiven Mitgliedern des OVs gereinigt. Beim jährlichen Frühjahrsputz erhält es dann seinen Feinschliff.
Besonders für die jungen Mitglieder ist es wichtig, Verantwortung für das Gebäude, die Fahrzeuge und das Material zu entwickeln. So lernen sie, sorgsam mit dem ihnen anvertrauten Material und Inventar umzugehen.
Die Flörsheimer Rot Kreuzler freuen sich auf viele weitere erfolgreiche Jahre in ihrer Wache im Höllweg.

Diese Meldung erschien:

Flörsheimer Zeitung (13.07.2017)

Main Spitze (04.08.2017)

 PRESSEMITTEILUNG vom 25. April 2017 drk pm

 

Am Montag den 24.04.2017 fand der erste der beiden jährlichen Blutspendetermine mit dem DRK Ortsverein Flörsheim im Galluszentrum statt.
12 hauptamtliche Mitarbeiter des Blutspendedienstes Frankfurt, davon 4 Ärzte, sowie 23 ehrenamtliche Helferinnen und Helfer des DRK Ortsverbandes Flörsheim standen den erschienenen Spendern zur Seite.
121 Spenderwillige waren erschienen, von denen aber 24 Personen leider nicht zur Spende zugelassen wurden, so dass 97 gültige Spenden verzeichnet werden konnten. Besonders erfreulich war die große Anzahl von 19 Erstspendern. Herr Manfred Winkler wurde für seine 50., Herr Jürgen Winnik und Herr Peter Wieczorek wurden für ihre 75. Spende geehrt. Drei weitere Spender erhielten eine Anerkennungsurkunde für 25 bzw. 10 Spenden.
Die Anzahl an Spendern ist seit einigen Jahren weiterhin rückläufig, dennoch gehören die Flörsheimer Blutspendetermine zu den starken Terminen des Blutspendedienstes.
Die DRK Ortsvereinigung reichte als Imbiss belegte Brote und als süße Beigabe eine Tafel Schokolade.
Der nächste Blutspendetermin ist im Herbst, am 25.09.2017.

Kontakt

Deutsches Rotes Kreuz
OV Flörsheim Main e.V.

Höllweg 17
65439 Flörsheim am Main

Tel.: (06145) 1603
Fax: (06145) 4141

info (at) drk-floersheim.de

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.