Höchster Kreisblatt, 28. Oktober 2010, www.fnp.de hk


Nicht nur langjährige Mitglieder, sondern auch die ehrenamtlichen Helfer sind unverzichtbarer Teil des Roten Kreuzes.

Flörsheim. Bereits seit dem Jahr 2003 ehrt die Flörsheimer Ortsvereinigung des Deutschen Roten Kreuzes ihre langjährigen Mitglieder im Rahmen des Herbstfests der Rot-Kreuz-Senioren.

Gerd Mehler als stellvertretender Kreisverbandsvorsitzender sowie der Vorsitzende des Ortsverbands Flörsheim, Dr. Hans-Joachim Freiberg, ehrten am Dienstagnachmittag im Rot-Kreuz-Vereinsheim sieben Mitglieder, die dem Roten Kreuz seit 40, 50 sowie 70 Jahren angehören; Alfons Thomas (40 Jahre);, Hannelore Traiser (40), Katharina Lauck (40) und Hans-Jürgen Hart (40) sowie Josef Adam (70), Margarete Dörrhöfer (40) und Eleonore Nauheimer (50).

Vorsitzender Hans-Joachim Freiberg erinnerte an die Anfänge des jetzt 127 Jahre alten Ortsverbandes, der sich 1883 aus der «Kriegssanitäter-Kolonne» gründete. Für die treuen Mitglieder hatte er zudem lobende Worte: «Sie helfen seit Jahrzehnten mit, dass sich die Idee des Roten Kreuzes in der Bevölkerung verankert.» Gerd Mehler lobte außerdem die fördernden Mitglieder, die mit ihrem stetigen finanziellen Beitrag die Leistungen der aktiven Rotkreuzler in Flörsheim unterstützen. In seiner Ansprache führte er Beispiele auf, wie sich die Arbeit des Roten Kreuzes in den vergangenen Jahrzehnte wandelte und auch künftig noch ändern wird, um sich den neuen Anforderungen mit Wirtschaftlichkeit, Effizienz und einem Qualitätsanspruch zu stellen. Auch gerade deshalb sei in der heutigen Zeit die ehrenamtliche Arbeit von großer Bedeutung und es zudem wichtig, dass sich die Helfer des Roten Kreuzes beispielsweise für die Seniorennachmittage engagierten.

Als Vertreter des DRK-Kreisverbandes Main-Taunus lobte Gerd Mehler besonders die vielseitige ehrenamtliche Arbeit der DRK-Ortsvereinigung Flörsheim. Diese umfasse mehrere Bereiche. Angefangen von der Jugendarbeit, über den Sanitäts- und Rettungsdienst sowie über den Katastrophenschutz bis hin zur Seniorenarbeit reichten die Angebote der Rot-Kreuzler. Dass die Helfer aus der Mainstadt zu den aktivsten im Kreisgebiet gehören, ist kein Geheimnis. meh Dass die Helfer aus der Mainstadt zu den aktivsten im Kreisgebiet gehören, ist kein Geheimnis.

Main-Spitze, 14. Oktober 2010, www.main-spitze.demsp online

14.10.2010 - FLÖRSHEIM

SENIOREN-HERBSTFEST Urkunden und goldene Ehrennadeln für 16 Unterstützer

(elf). Im Mittelpunkt des Herbstfestes der Senioren beim DRK-Ortsverein standen langjährige Fördermitglieder, deren Ehrung der stellvertretende Kreisvorsitzende des Deutschen Roten Kreuzes, Gerd Mehler, vornahm. Den sieben Anwesenden von insgesamt 16 Geehrten (siehe Infokasten) konnte er Urkunden und goldene Ehrennadeln überreichen.

Zuvor hatte DRK-Ortsvorsitzender Jochen Freiberg insgesamt über 20 Senioren und Seniorinnen begrüßt und ihnen wie alljährlich einen kurzen geschichtlichen Abriss über Entstehung und Entwicklung des Roten Kreuzes gegeben, das 1859 mit der Schlacht von Solferini seinen Anfang nahm und als Krieger-Sanitäts-Kolonne 1883 in Flörsheim gegründet wurde.

Die Schilderungen Freibergs bis zum Einzug in die neue Unterkunft des DRK-Ortsvereins vor drei Jahren veranlasste Gerd Mehler, auf die enorme Veränderung im Rettungswesen hinzuweisen. „Ehrenamtliche allein können den heutigen Qualitätsstandard nicht mehr leisten“, erklärte er und nannte dennoch die ehrenamtliche Tätigkeit verbunden mit Idealen und gemeinnützigem Engagement den Markenkern des DRK. Mehler lobte die vielseitige ehrenamtliche Arbeit der Ortsvereinigung, die angefangen von der Jugendarbeit, Sanitäts- und Rettungsdienst Katastrophenschutz bis zur Seniorenarbeit reicht.
Nach den Ehrungen begann schließlich der gemütliche Teil des Herbstfestes an der passend dazu geschmückten Tafel mit Kastanien und Blättern. Die Leiterin des Seniorenkreises, Bettina Proske, und ihre Helferinnen Hildegard Tasler und Gisela Gautsche bewirteten die Gäste mit Leberkäse, Brezeln und Krautsalat. Zuvor hatte Jochen Freiberg bereits auf die vielen Aktivitäten im Seniorenkreis hingewiesen. Ob bei den Spielenachmittagen jeden vierten Dienstag im Monat, beim Gehirnjogging jeden zweiten Donnerstag im Monat, bei Kreppelkaffee oder den alljährlichen Ausflügen sei jeder herzlich willkommen.

drk-ehrt-langjaehrige-foerdermitglieder
DRK-Ortsvereinsvorsitzender Jochen Freiberg und Gerd Mehler als stellvertretender DRK-Kreisvorsitzender (stehend von links) ehrten die langjährigen Fördermitglieder Alfons Thomas (40 Jahre), Hannelore Traiser (40), Katharina Lauck (40) und Hans-Jürgen Hart (40) sowie (sitzend von links) Josef Adam (70), Margarete Dörrhöfer (40) und Eleonore Nauheimer (50). Foto: Elke Flogaus

TREUE MITGLIEDER

Für 25 Jahre fördernde Mitgliedschaft wird Wolfgang Hartmann geehrt.
Seit 40 Jahren fördernde Mitglieder sind Annerose Schmelzer, Claus Scharfenbaum, Hannelore Traiser, Alfons Thomas, Hans-Jürgen Hart, Margarete Dörrhöfer, Katharina Lauck, Claire Mitter und Franz-Josef Dienst.
Seit 50 Jahren ist Eleonore Nauheimer förderndes Mitglied.
Für 60 Jahre fördernde Mitgliedschaft werden Edith Wehner und Gertrud Chwalek geehrt.
Seit 65 Jahren ist Ruth Scharfenbaum förderndes Mitglied.
Seit 70 Jahren fördern Gertrude Puppel und Josef Adam den DRK-Ortsverein
 

Pressemitteilung vom 12. Oktober 2010
    
Kreuz ehrt langjährige Mitglieder im Rahmen des Senioren-Herbstfestes

schon-seit-70-jahren-im-drk2Seit 2003 ehrt die DRK Ortsvereinigung ihre langjährigen fördernden Mitglieder im Rahmen des Herbstfests der Rotkreuz-Senioren.
Gerd Mehler als stellvertretender Kreisverbandsvorsitzender und der erste Vorsitzende des Ortsverbands Flörsheim, Hans-Joachim Freiberg, ehrten am Dienstagnachmittag in der DRK Wache sieben Mitglieder, die dem Roten Kreuz seit 40, 50 und 70 Jahren angehören.

Vorsitzender Hans-Joachim Freiberg erinnerte an die Anfänge des jetzt 127 jährigen Ortsverbandes, der sich 1883 aus der "Kriegssanitäterkolonne" gründete: "Sie helfen seit Jahrzehnten mit, dass sich die Idee des Roten Kreuzes in der Bevölkerung verankert.

Gerd Mehler lobte die fördernden Mitglieder, die mit ihrem Beitrag die Leistungen der aktiven Rotkreuzler in Flörsheim unterstützen. In seiner Rede führte er Beispiele auf, wie sich die Arbeit des Roten Kreuzes wandelt, um sich den neuen Anforderungen durch Wirtschaftlichkeit, Effizienz und Qualität zu stellen.
Gerade deshalb ist in heutiges Zeit die ehrenamtliche Arbeit von Bedeutung und wichtig, wie zum Beispiel das Engagement für die Seniorennachmittage.

Als Vertreter des DRK Kreisverbandes Main-Taunus lobte er die vielseitige ehrenamtliche Arbeit der Ortsvereinigung Flörsheim, die angefangen von der Jugendarbeit, Sanitäts- und Rettungsdienst Katastrophenschutz bis zur Seniorenarbeit reicht. 

Main-Spitze, 06. Oktober 2010, www.main-spitze.de msp online

06.10.2010 - FLÖRSHEIM

DRK 143 Personen werden im Galluszentrum zur Ader gelassen / 24 Helfer der Ortsgruppe im Einsatz

(hbk). „Hoch zufrieden“ mit dem Zuspruch beim Blutspendetermin im Galluszentrum am Montagabend zeigten sich der DRK-Ortsgruppenchef Franz-Josef Eckert und Jürgen Swoboda vom Hessischen Blutspendedienst. War die Spendenbereitschaft bei den letzten Terminen laut Eckert für „Flörsheimer Verhältnisse zu gering“, so freute er sich beim Herbstspendetermin über 154 Spendenwillige, von denen 143 dann zur Ader gelassen wurden. Einen Rekord bedeutet für den Flörsheimer Ortsverband, der mit 24 Helfern im katholischen Gemeindezentrum präsent war, die Zahl von 25 Erstspendern.
Fünf Mehrfachspender ausgezeichnet
Drei Teilnehmer wurden für zehnmaliges Spenden ausgezeichnet, Helmut Krüger und Ulf Jan Matthias für ihren 25. Aderlass geehrt. Jeder Spender bekam außer einem kostenlosen Gesundheitscheck die für Flörsheim „obligatorische Tafel Schokolade“ und Gulaschsuppe mit Brot. Zum Erstaunen von Franz-Josef Eckert vermissten wohl viele Spender die leckeren Wurst- und Käsebrote.
Vielleicht erklärt sich die hohe Spenderquote auch mit der Verlosung von zehn Zeppelinflügen, die sich das Deutsche Rote Kreuz als Anreiz für jede Blutspende bis zum 17. Oktober hat einfallen lassen.
„Wir brauchen dringend alles“, versicherte Eckert. Mit den Blutspenden werden hessenweit 142 Kliniken beliefert. Benötigt werden pro Woche 5 500 Blutspender.
Der nächste Blutspendetermin in Flörsheim ist im April 2011. Doch wahrscheinlich wird am zweiten Weihnachtsfeiertag ein Sondertermin eingeschoben, der dann vom Ortsverband Diedenbergen betreut wird.

Kontakt

Deutsches Rotes Kreuz
OV Flörsheim Main e.V.

Höllweg 17
65439 Flörsheim am Main

Tel.: (06145) 1603
Fax: (06145) 4141

info (at) drk-floersheim.de

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.