Höchster Kreisblatt, 01. März 2006, www.fnp.dehk

 

57-kräfte-arbeiteten-503-stundenFlörsheim. 57 Kräfte hatte des Deutsche Rote Kreuz Flörsheim beim Fastnachtsumzug am Sonntag im Einsatz – 33 aus Flörsheim, hinzu kamen 14 vom DRK Liederbach, zwei vom DRK Bischofsheim und acht hauptamtliche Kräfte. Zusammen leisteten sie 503 Stunden Einsatzzeit. Schlimme Vorfälle gab es beim Fastnachtszug – bis auf die Schlägerei nach der «After-Zug-Party» – nicht. Das DRK hatte es vor allem mit Schluckspechten zu tun. Bei den 17 Einsätzen mussten in der Mehrzahl Jugendliche wegen übertriebenen Alkoholgenusses verarztet werden. Ein 15-Jähriger hatte sogar so sehr gebechert, dass er mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht werden musste. Außerdem mussten chirurgische Versorgungen und allgemeine Hilfestellungen geleistet werden. Dem DRK vereinfachte es die Arbeit, dass es in der ärztlich besetzten Unfallhilfestelle arbeiten konnte. Dort standen sechs Unfallbetten, die von einem Notarzt betreut wurden. (hk)

Rüsselsheimer Echo, 2. Februar 2006, www.echo-online.de hk echo

DRK: Standort in Wicker soll Rettungszeiten für Hochheim und Wallau verkürzen

FLÖRSHEIM. Noch dieses Jahr soll mit dem Bau einer neuen DRK-Rettungszentrale begonnen werden. Bisher ist diese Rettungszentrale, nicht zu verwechseln mit dem örtlichen DRK, auf dem früheren Axthelm-Gelände in der Bahnhofstraße untergebracht. Es handelt sich um ein Provisorium, das nicht mehr länger tragbar sei, wie Erster Stadtrat Leo Fercher gestern vor der Presse erklärte. Unter anderem werden dort Vorschriften an die Gestaltung des Arbeitsplatzes nicht erfüllt, außerdem stehen die Rettungswagen bei Wind und Wetter im Freien. Die Stadtverordneten sollen in der nächsten Sitzung den Bebauungsplan „Auf der Lehmkaut“ verabschieden.

Damit wird der Weg frei für den Bau der Rettungswache nahe des Wickerer Schützenhauses. Ergänzend dazu wird eine eigene Anbindung an die Bundesstraße 40 hergestellt. Während vom derzeitigen Standort in der Flörsheimer Innenstadt die vorgegebene Zeit von zehn Minuten vom Alarm bis zum Erreichen des Einsatzortes für die Bereiche Wallau und Hochheim nicht mehr gewährleistet ist, sollen die Retter von Wicker aus wieder schneller am Einsatzort sein.

Gebaut wird die neue Rettungswache von der städtischen Wohnungsbaugesellschaft Terra. Geschäftsführer Leo Fercher verhandelt derzeit mit dem Kreis und den Krankenversicherern über die Finanzierung. Für die Terra dürfte die Sache kein Zuschussgeschäft werden, gleichwohl wolle sie aber auch nicht daran verdienen, betonte Fercher.

Demnächst soll eine weitere Rettungswache nahe der Feuerwehr am Höllweg errichtet werden. Damit soll auch das Flörsheimer DRK, das ebenfalls einen Teil seiner Fahrzeuge im Freien stehen hat, ein modernes Domizil bekommen. DRK Flörsheim und die Rettungszentrale des DRK konnten allerdings nicht gemeinsam an diesem Standort untergebracht werden, da hierzu die räumlichen Voraussetzungen fehlen. Für die Rettungswache am Höllweg stehen im Haushalt 800 000 Euro bereit. Pläne sollen noch dieses Jahr vorgestellt werden.

Kontakt

Deutsches Rotes Kreuz
OV Flörsheim Main e.V.

Höllweg 17
65439 Flörsheim am Main

Tel.: (06145) 1603
Fax: (06145) 4141

info (at) drk-floersheim.de

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.