Auch 2018 darf sie nicht fehlen - unsere Fortbildung "Reanimation im Team". Zweimal im Jahr findet sie unter der Leitung von Stephan Wengler und Niklas Paul statt und wird von allen sehr positiv aufgenommen. Wie schon im letzten Jahr beschränkten wir die Fortbildung nicht allein auf Reanimation, die zwar weiterhin im Vordergrund steht, zusätzlich wird aber eine Art "Praxistag" durchgeführt.

Konkret heißt das: Geräte kennenlernen, altes Wissen auffrischen, Fragen klären, mit Kolleginnen und Kollegen diskutieren und möglichst viel Wissen und Erfahrungen daraus mitnehmen. Themen waren z.B. Basics wie Blutdruckmessung, Aufziehen von Medikamenten aber auch erweiterte Versorgungsmaßnahmen (EVM), CPAP-Beatmung, Immobilisation, Blutungsstillung mit dem Tourniquet oder die verschiedenen Möglichkeiten der EKG/Defibrillatoren in unserem Ortsverein. Jeweils im Wechsel übte sich ein Reanimations-Team (bestehend aus bis zu 3 Helfern) im kleinen Lehrsaal an unserem eigenen Megacode-Trainer und legte eine Prüfung ab, die anderen beschäftigten sich in dieser Zeit mit oben genannten Themen.

Den schriftlichen Leistungsnachweis am wöchentlichen Schulungsabend am Mittwoch zuvor gibt es natürlich weiterhin! Bei der Praxis wird, wie die letzten Jahre auch, Wert darauf gelegt, so realitätsnah wie möglich mit unserem Equipment zu arbeiten. 

Das heißt der Übungskoffer ist exakt identisch mit den Fahrzeugkoffern und bei jedem Übungsbeispiel wird neues Material verwendet, um die Abläufe zu trainieren und zeitgerecht darzustellen. In der Realität kostet das Öffnen von Verpackungen, Vorbereiten von Infusionen oder das Aufziehen von Medikamenten schließlich auch Zeit und passiert nicht "einfach so". Die Ergebnisse werden, unterfüttert mit statistischen Auswertungen des AMBU-Programms, ausführlich besprochen, damit jeder seine Stärken kennt und die Schwächen angehen kann.

Den Abschluss des Tages bildete das gemeinsame Mittagessen und Aufräumen.

  • 20180513_092505973_iOS
  • IMG_3009
  • IMG_3041

header

Während des Bereitschaftsabends am Mittwoch den 09.05.2018 kam es zu einem Brand in der Deponie in Wicker. Schon von weitem war die Rauchsäule zu sehen, zahlreiche Notrufe gingen ein. Unsere RTW 4/85-1 und 4/85-2 fuhren zur sanitätsdienstlichen Absicherung der Feuerwehr zur Einsatzstelle, glücklicherweise musste aber kein Patient ins Krankenhaus tranportiert werden. Nach kurzer Zeit konnte der RTW 4/85-2 wieder einrücken, jedoch gab es gegen 22:40 Uhr eine weitere Feuermeldung aus der Flörsheimer Innenstadt, zu der dieser dann ausrückte - es handelte sich aber um einen Fehleinsatz. Die Nachlöscharbeiten in Wicker zogen sich noch bis in die Nacht, unser Gerätewagen 4/96 rückte zusätzlich nach, um die Einsatzkräfte mit Kaffee zu versorgen. Gegen 23:30 Uhr rückte unser MTW 4/19 noch einmal zur Einsatzstelle aus, um die Einsatzkräfte mit warmen Würstchen und Brot zu versorgen.

  • 1
  • 2
  • Foto 09.05.18, 21 49 28
  • Foto 09.05.18, 23 57 06
  • IMG_2981
  • IMG_2992

Weitere Berichte:

Wiesbaden112

Frankfurter Neue Presse

Unser Frühjahrsputz mit Grillnachmittag fand, zusätzlich zur üblichen Wachreinigung, am Samstag, den 5. Mai 2018 statt.

Dabei pflegen wir unsere Unterkunft ausschließlich selbst. Hierzu gehört neben der monatlichen Wachreinigung, jeweils am ersten Mittwoch des Monats, auch das Fensterputzen und die Pflege der Außenanlage. Das eigene Engagement unserer DRK’ler trägt dazu bei, Kosten zu sparen und der Unterkunft eine besondere Wertschätzung zu geben. Daher hat unsere Unterkunft auch nach über 10 Jahren nur sehr wenige Gebrauchsspuren. Das gemeinsame Grillen im Anschluss dient dabei der Stärkung unserer Gemeinschaft.

  • IMG_2809
  • IMG_2813
  • IMG_2815
  • IMG_2820
  • IMG_2849
  • IMG_2889

Nach dem Sanitätsdienst beim Volkslauf, kam es am 15.04.18 unmittelbar dannach zu einem Brand in Weilbach. Unweit der örtlichen Feuerwache fing eine Fassade Feuer und musste gelöscht werden. Wir sicherten die Löscharbeiten sanitätsdienstlich mit unseren Rettungswägen 4/85-1 und 4/85-2 ab. Glücklicherweise wurde keiner ernsthaft verletzt. Die Feuerwehr öffnete die Fassade und stellte sicher, dass versteckte Glutnester keine Gefahr mehr darstellen konnten. Nach ca. 2h konnte der Einsatz für den OV beendet werden.

  • Foto 15.04.18, 13 43 31
  • Foto 15.04.18, 13 44 25
  • Foto 15.04.18, 13 47 16

Kontakt

Deutsches Rotes Kreuz
OV Flörsheim Main e.V.

Höllweg 17
65439 Flörsheim am Main

Tel.: (06145) 1603
Fax: (06145) 4141

info (at) drk-floersheim.de

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.