Seit dem 16.11.2017 ist unser RTW 4/85-1 nun auch mit einer Heckwarnbeklebung versehen. Diese dient zur besseren Sichtbarkeit, z.B. wenn das Fahrzeug bei Verkehrsunfällen auf der Autobahn steht und sorgt somit für ein Plus an Sicherheit für die eingesetzten Einsatzkräte. Auch unser RTW 4/85-2 wird noch mit einer ähnlichen Beklebung versehen. Mehr Informationen zum RTW 4/85-1 finden Sie hier.

20171116 134853084 iOS

Am Mittwoch den 15.11.2017 gegen 13:55 Uhr kam es bei Baggerarbeiten zum Abriss einer GAS-Haus-Anschluss-Leitung im Flörsheimer Stadtteil Keramag.
Beim Eintreffen der Einsatzkräfte hatten die Bauarbeiter die Unfallstelle und das betreffende Gebäude bereits geräumt.
Mit der anwesenden Polizei wurde auch das benachbarte Gebäude geräumt, sodass eine größere Anzahl an Personen kurzfristig untergebracht werden musste.
Unser zuerst eintreffender RTW 4/85-1 übernahm bis zum Eintreffen vom LNA/OLRD die Leitung Rettungsdienst und forderte nach Absprache den ELW 4/11 zur Unterbringung der evakuierten Personen nach.
Die Feuerwehr verschloss die Gasleitung mit einem Holzkeil und nahm Messungen vor. In Absprache mit dem SBI Feuerwehr Flörsheim übernahm der Gasversorger die Einsatzstelle.
Die Bewohner konnten anschließend in ihre Wohnungen zurückkehren.

Im Einsatz waren:

  • DRK Flörsheim mit RTW 4/85-1, ELW 4/11
  • RTW 8/83-1
  • NEF 7/82-1
  • Einsatzleitung RD MTK (OLRD, LNA)
  • Feuerwehr Flörsheim

  • IMG_0889
  • IMG_0896
  • IMG_0897

In der Nacht von Sonntag auf Montag den 13.11.2017 wurde das DRK Flörsheim gegen 01:38 mit dem Alarmstichwort MANV 10 nach Flörsheim alarmiert.

Grund war, dass bei einem Einsatz des hauptamtlichen Rettungsdienstes der CO-Warner (Kohlenmonoxid) einen HIGH Alarm (Konzentration >200ppm) ausgelöst hatte. Das Gebäude selbst und angrenzende Liegenschaften mussten evakuiert werden. Als Auslöser wurde ein Holzkohle-Grill identifiziert, der nach einem Defekt der Heizungsanlage als Ersatz dienen sollte um das Haus zu beheizen. Der Rettungsdienst wurde verständigt, da ein Bewohner die typischen Merkmale einer CO-Vergiftung aufwies.

5 Personen aus dem evakuierten Nachbarhaus wurden zur Betreung in die DRK Wache am Höllweg verbracht und dort mit Getränken und auch medizinisch versorgt. Nachdem durch Messungen durch einen Notarzt sichergestellt worden war, dass alle keine lebensbedrohliche CO-Konzentration im Blut hatten, konnten sie wieder in ihre Wohnung zurück verbracht werden.

Das an der Einsatzstelle zuerst eintreffende Rettungsdienstpersonal der Regelrettung wurde ebenfalls sicherheitshalber vom Notarzt in der OV Wache auf erhöhte CO-Konzentrationen im Blut überprüft.

Unser RTW 4/85-1 verbrachte zwei Bewohner mit einer erhöhten CO-Konzentration ins Krankenhaus. Zwei weitere Patienten wurden durch den Regelrettungsdienst in Krankenhäuser verbracht. Das Flörsheimer DRK war insgesamt mit 3 Einsatzfahrzeuge und 8 Helfer im Einsatz. 

Im Einsatz waren:

  • DRK Flörsheim mit RTW 4/85-1, RTW 4/85-2, MTW 4/19
  • 17 Rettungs-, und Notfallkranken-Wagen
  • 2 Notarzteinsatzfahrzeuge
  • Einsatzleitung RD MTK (OLRD, LNA)
  • Feuerwehr Flörsheim
  • Gefahrgutzug MTK
  • Brandschutzaufsichtsdienst MTK

Weitere Berichte:

  • IMG_0873
  • IMG_NEU

banner

Wie auch die vergangenen Jahre waren wieder einige Flörsheimer DRK‘ler privat auf dem Hochheimer Markt unterwegs. Erst über den Mittelaltermarkt und die Verkaufsstände zog es uns anschließend zum Glühwein-Umtrunk doch wieder zu den für uns bewährten Hof-Ständen. Wir blieben unserer Linie also treu. Zum Schluss ging es für einige auf den Fahrgeschäften noch hoch hinaus.

  • Foto1
  • Foto2
  • Foto3

Kontakt

Deutsches Rotes Kreuz
OV Flörsheim Main e.V.

Höllweg 17
65439 Flörsheim am Main

Tel.: (06145) 1603
Fax: (06145) 4141

info (at) drk-floersheim.de

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok