In unserem Ortsverein dreht sich nicht alles um Sanitätsdienst, Jugend-/Sozialarbeit und Rettungsdienst. Auch Gemeinschaft und Zusammenhalt spielen bei uns eine Große Rolle! Jährlich machen wir einen großen Ausflug wie z.B. ein Wochenendtrip nach Hamburg oder einen Raftingausflug. Solche Events schweißen zusammen! Am Ende des Jahres findet außerdem immer unsere Jahresabschlussfeier statt, bei der wir unsere Helfer und ihren Lebensgefährten zum Essen einladen und uns so für die geleisteten Stunden bedanken. Dabei lassen wir gemütlich das Jahr ausklingen und auch das sorgt für Zusammenhalt im Team.

Alles was sonst noch so in unserem Vereinsleben passiert, finden Sie hier in der Kategorie "Vereinsleben".

Unser "Frühjahrsputz" fand, zusätzlich zur üblichen Wachreinigung, am Samstag, den 30. April 2022 statt. Das durchwachsene Wetter tat der Stimmung keinen Schaden, begonnen wurde bei einem gemeinsaem Kaffee und Frühstücks-Snack.

Neben der monatlichen Wachreinigung, jeweils am ersten Mittwoch des Monats, steht auch das Fensterputzen und die Pflege der Außenanlage an. Dabei pflegen wir unsere Unterkunft ausschließlich selbst.  Das eigene Engagement unserer DRK’ler trägt dazu bei, Kosten zu sparen und der Unterkunft eine besondere Wertschätzung zu geben. Daher hat unsere Unterkunft auch nach 15 Jahren nur sehr wenige Gebrauchsspuren.

Zeitgleich besetzten wir auch noch unseren RTW 4/85-1.

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6

Üblicherweise ehren wir unsere langjährigen Mitglieder im Rahmen unserer Jahreabschlussfeier. Auch in diesem Jahr können wir Corona-bedingt leider keine Jahresabschlussfeier stattfinden lassen, weshalb wir unsere Mitglieder nun auf diesem Wege ehren. Im Rahmen der geltenden Corona-Beschränkungen wurden die Urkunden und Ehrennadeln sowie kleine Präsente einzeln überreicht. Die Ehrung wurde vom Vorsitzenden Jochen Freiberg vorgenommen.

Für 35 Dienstjahre wird geehrt...

Angelika Eckert wollte ursprünglich "nichts mit dem Roten Kreuz am Hut" haben, als sie Ihren Mann Franz-Josef heiratete - 1986 wurde sie dann doch Mitglied. Anfangs half sie bei den Ferienspielen in der Küche. Im September 1988 erlangte sie als einer Ihrer ersten Fortbildungen die Sprechfunkberechtigung, im Jahr 1993 übernahm sie die Co-Organisation der Sozialarbeit und absolvierte auch den zugehörigen Lehrgang und noch bis heute kommen neue Fortbildungen dazu. Ob die regelmäßige Auffrischung in erster Hilfe oder wie erst letztlich ihre Qualifikation zur Trainerin für das ganzheitliche Gedächtnistraining. Seit 2020 leitet sie das Gedächtnistraining, aber auch sonst ist sie zu jeder Uhrzeit verfügbar, um bei Verpflegungseinsätzen oder anderen Veranstaltungen zu helfen. Wir danken dir für dein Engagement, deine Treue und dein Verständnis über all die Jahre hinweg. Bleib gesund und uns noch lange erhalten.

Für 5 Dienstjahre werden geehrt...

Tabea Lauck will eigentlich nur Blut spenden, als sie 2016 beim Warten mit Flyern und den richtigen Worten davon überzeugt wird, doch mal bei unserem Bereitschaftsabend vorbeizukommen. Das machte sie auch und hat sich seitdem zu einer Helferin in verantvortungsvoller Vorstandsposition entwickelt. Im November 2016 macht sie ihren Erste-Hilfe-Lehrgang und es folgt eine klassische "Rot-Kreuz-Karriere". Nach dem Sprechfunklehrgang in 2018 folgt der Sanitätslehrgang im Oktober 2019 und seit 2021 ist sie Rettungssanitäterin. Als solche unterstützt sie im Hintergrund-Rettungsdienst, fährt am Wochenende ehrenamtlich auf dem Wickerer RTW und steht auch bei Feuerwehrbereitstellungen bereit. Ihre Rolle im Vorstand hat sie als Schatzmeisterin seit Juni 2020 inne. Wir danken dir für deinen Einsatz und hoffen, dass du uns auch erhalten bleibst.

 

Alexander Schmitz startete 2016 in unserem Jugendrotkreuz (JRK) und wechselte dann rasch in die aktive Bereitschaft. Dabei wird seine Zeit im JRK ab dem 12. Lebensjahr als Zugehörigkeit zum DRK angerechnet. Im März 2017 absolvierte er seinen Erste-Hilfe Lehrgang und schon im nächsten Monat erfolgte die Prüfung zum Sanitätshelfer. Mit der Sprechfunkberechtigung machte er dann das "Triple" in 2017 vollständig. Doch er ist nicht nur im Sanitätsdienst tätig, im Jahr 2018 wurde er zum JRK Gruppenleiter ausgebildet und leitet das JRK verantwortlich seit Juni 2020. Bei Alarmen ist er stets zur Stelle und hilft bei Feuerwehrbereitstellungen und im Rettungsdienst. Seinen Spitznamen als "Hausmeister" hat er sich auf Grund seiner zahlreichen Aktivitäten rund um Haus & Hof sowie der Fahrzeuge verdient. Wir schätzen deine Zuverlässigkeit sehr, behalte deine Motivation und dein Engagement bei. Wir sind froh, dass du da bist.

 

Benedikt Hahn startete ebenfalls 2016 in unserem Jugendrotkreuz (JRK) und wechselt auch noch im selben Jahr in die Bereitschaft. Im März 2017 machte er seine Ausbildung in Erster Hilfe und setzte einen Monat später noch den Fachlehrgang Sanitätsdienst oben drauf. Im Jahr 2019 absolvierte er die Sprechfunkausbildung. Er ist regelmäßig im Rettungsdienst und bei Hintergrundeinsätzen aktiv und hat dabei wahrscheinlich die längste Anfahrt, aber selbst das hält ihn nicht davon ab, nachts in Flörsheim "auf der Matte" zu stehen. Ohne ihn säßen wir regelmäßig auf dem Trockenen, denn neben den Fahrzeugen und der Grünpflege kümmert er sich vorallem um den Getränkevorrat. Bleib so motiviert, wie du bist und uns noch lange erhalten, auch wenn du jetzt nicht mehr "um die Ecke" wohnst.

Nachdem im vergangenen Jahr unser Ausflug zum Eisstockschießen Corona-bedingt nicht stattfinden konnte, ging es für uns in dieses Mal zum Jahresausklang wieder auf die Eisbahn - zum Eisstockschießen hoch über Mainz mit Blick auf das Rhein-Main-Gebiet. Nach konsequenter Einlass-Regel mit Masken, Luca-App, Nachweis der Impfung und Personalausweis stand dem gemeinsamen Abend nichts mehr im Weg. Neben Speisen, Punsch und Glühwein traten wir beim sportlichen Teil des Eisstockschießens abwechselnd in kleinen Teams gegeneinander an. Auf zwei Spielfeldern ging es darum, denn Stock so nahe wie möglich an die "Daube" zu bringen.
Alle waren sehr froh über dieses kleine Gemeinschaftsevent unter freiem Himmel. Eine Weihnachtsfeier muss auch in diesem Jahr Pandemie-bedingt ausfallen.

  • IMG_4653
  • IMG_4687
  • IMG_4696

Nachdem die Gedenkfeier zum Volkstrauertag im letzten Jahr pandemiebedingt nicht stattfand, konnte sie 2021 unter Einhaltung der 2G Regel wieder in der Trauerhalle am Flörsheimer Friedhof  abgehalten werden. Auch das DRK Flörsheim war wieder traditionell bei der seit vielen Jahrzehnten jährlich im November stattfindenden Veranstaltung zum Volkstrauertag dabei. Der Umfang ist seit Jahren immer der gleiche, ca. 20 aktive Helferinnen und Helfer treffen sich in der Wache und fahren mit den Einsatzfahrzeugen zur örtlichen Trauerhalle auf dem neuen Friedhof. Dort findet die Gedenkfeier mit einer anschließenden Kranzniederlegung statt. Wenig später geht es dann auch zum jüdischen Friedhof im Bereich Falkenberg, wo ebenfalls eine Kranzniederlegung mit kurzer Ansprache stattfindet. Den Flörsheimer DRK’lern ist es eine Herzensangelegenheit auch mit unseren jungen Helferinnen und Helfer an dieser Veranstaltung teilzunehmen und damit die Vergangenheit im Bewusstsein zu halten.

  • IMG_3167
  • IMG_3214
  • IMG_3241

Presseartikel:

Flörsheimer Zeitung (18.11.2021)

Kontakt

Deutsches Rotes Kreuz
OV Flörsheim Main e.V.

Höllweg 17
65439 Flörsheim am Main

Tel.: (06145) 1603
Fax: (06145) 4141

info (at) drk-floersheim.de

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.