Neben unserer bereitschaftsinternen Fortbildung bieten wir, in Zusammenarbeit mit dem Kreisverband Main-Taunus, auch "Erste-Hilfe-Kurse" Kurse an, die von jedem besucht werden können.

Aus- und Fortbildung ist wichtig , gerade dann, wenn man nicht täglich in einem notfallmedizinischen Job zu tun hat. Jeder der Flörsheimer DRK´ler und DRK´lerinnen, die bei uns im Rettungsdienst tätig sind, haben mindestens eine Ausbildung zum Rettungshelfer. Diese Qualifikation wird bei uns vorausgesetzt, um "Rettung zu fahren".

Natürlich ist das nicht das Ende der Ausbildung: die Bestrebung ist, dass die meisten unserer Helfer mindestens die Ausbildung zum Rettungssanitäter (520 Stunden) absolvieren.

Jeden Mittwochabend finden während des Bereitschaftsabends zweistündige Fortbildungen statt. Themen sind unter anderem Medikamente, Kindernotfälle, chirurgische und internistische Notfälle und vieles andere.

Des weiteren nimmt das ehrenamtliche Rettungsdienstpersonal selbstverständlich auch an den jährlichen, gesetzlich vorgeschriebenen Fortbildungen teil. Diese umfassenden Fortbildungen enthalten Themen wie z.B. gynäkologische Notfälle, Elektrokardiographie, EKG, Krisenintervention im Rettungsdienst und Desinfektionsmaßnahmen (Hygiene).

Hier aktuelles Skript zu: Reanimation im Team (MEGA-CODE) im PDF-Format.

Übung im Westerwald

Am Freitag den 19.08. fuhr die Sonder-Einsatz-Gruppe (SEG) vom Deutschen Roten Kreuz Ortsverband Flörsheim mit den Feuerwehren der Stadt Eppstein zur 3-tätigen Außenübung auf den Truppenübungsplatz der Bundeswehr in Daaden (Westerwald).

Da die SEG-Flörsheim im gesamten Main-Taunus-Kreis zum Einsatz kommt, kam es diesmal zu einer Konstellation mit der Feuerwehr Eppstein. Auch mit dabei war die DRK-Verpflegungsgruppe aus Okriftel unter Axel Kroll und die DRK-Rettungshundestaffel aus Wallau unter der Führung von Gerd Stoll. Die Pyrotechnikgruppe des Main-Taunus-Kreis unter Leitung von Peer Eric Neugebauer übernahm die realistische Darstellung der Übungsschauplätze.
Die SEG-Mannschaft, unter SEG-Leiter Franz-Josef Eckert, fuhr ab Eppstein im Konvoi mit der Feuerwehr nach Daaden.
Noch am Freitagabend begannen die Übungen unter der Gesamtleitung des stellvertretenden Stadtbrandinspektors der Stadt Eppstein Lothar Racky, mit Geländefahrtraining, Atemschutzeinsatz über längerer Zeitdauer und Fahrzeugeinweisungen.
Am Samstag, wurde im Übungsdorf der Bundeswehr ein größerer Schadensfall mit vielen Verletzten dargestellt. Danach folgte eine Übung „Verkehrsunfall“ mit mehreren eingeklemmten verletzten Personen die gerettet und versorgt werden mussten. Bei diesen Übungen wurde die Schadensdarstellung, eindrucksvoll, durch die Pyrotechnikgruppe dargestellt. Am Nachmittag fanden an verschiedenen Stationen, die von Feuerwehr und DRK inhaltlich gestaltet waren, praxisnahe Übungen statt.
Am Sonntag erfolgte die Heimreise mit dem anschließenden aufrüsten der Einsatzfahrzeuge. SEG-Leiter Eckert wertete die Übung als sehr gelungen, insbesondere für die nächste Generation an jungem Nachwuchs die zum ersten mal an einer solchen Außenübung Teilnahmen. 
Übrigens: Die Kosten wurden vom Katastrophenschutz des Main-Taunus-Kreises übernommen.

  • daaden1
  • daaden2
  • daaden3
  • daaden4
  • daaden5
  • daaden6

 

Wie jedes Jahr hat auch dieses Jahr das DRK OV Flörsheim eine Rettungsdienst Fortbildung veranstaltet. Diese ist wichtig und vom Gesetz vorgeschrieben, um alle Personen im Rettungsdienst zu schulen und mit neuesten Erkenntnissen auszustatten.

Der Anfang wurde am Freitagabend mit dem Thema „Hygiene" gemacht. Dieses auf den ersten Blick langweilig erscheinende Thema ist jedoch für den Rettungsdienst sehr wichtig. Der Dozent brachte das Thema anschaulich rüber, jeder konnte etwas dazu lernen und die geforderte Hygiene im Beruf noch weiter optimieren.

Der Samstag wurde mit dem Thema „Kindernotfälle" gestaltet.

Der Sonntag behandelte das Thema „Brandverletzte“ und  „präklinische Lyse“.  Zudem frischte jeder Teilnehmer seine Kenntnisse in der Herz- Lungen- Wiederbelebung auf. Hinzu kam ein praktisches Training mit Frühdefibrillation. Jeder Teilnehmer wurde für die Anwendung rezertifiziert und kann nun schnelle adäquate Hilfe leisten.

Insgesamt hat es allen Teilnehmern großen Spaß gemacht, ihr Wissen aufzufrischen und auszubauen. Wir freuen uns auf das nächste Jahr.

  • P1010001
  • P1010003
  • P1010005
  • P1010007
  • P1010010
  • P1010014
  • P1010015
  • P1010017

Jedes Jahr absolvieren die Mitglieder des DRK OV Flörsheim ein Mega- Code- Training. Dieses geht über 2 Tage und befasst sich intensiv mit dem Thema „ Wiederbelebung“. In der Theorie werden die neusten medizinischen Erkenntnisse vermittelt und in den Reanimationszyklus aufgenommen. Praktisch werden kleinere Abläufe, wie Intubation oder das Vorbereiten von Medikamenten, immer wieder geübt. Weiterhin erfolgt ein Training an einer Puppe. Hier wird wie im echten Leben im Team gearbeitet. Das Team weiß nicht was vorliegt und muss dementsprechend erst einmal einen diagnostischen Block durchführen. Sollte die Puppe einen Herz- Kreislauf- Stillstand simulieren, muss gehandelt werden. Hierzu ist es möglich die Puppe mit Elektroschocks zu behandeln, sie zu intubieren und ihr Medikamente zu verabreichen. Dieses realitätsnahe Üben ist sehr effektiv und für die optimale Versorgung in richtigen Notfällen unabdingbar.

Besonders gefreut hat uns dieses Jahr, dass Herr Krummeck anwesend war. Er wurde vor einiger Zeit bei einem Unwetter vom Blitz getroffen. Dabei erlitt er einen Herz- Kreislauf- Stillstand. Dank der schnellen Hilfe des Rettungsdienstes und einem optimal trainierten Team gelang es, ihn mit einer Frühdefibrillation wieder ins Leben zurück zu holen. Herr Krummeck erfreut sich heute guter Gesundheit. Für uns ist es sehr motivierend wenn man sieht, dass man Leben gerettet hat.

Wir bedanken uns für das positive Feedback und wünschen Herrn Krummeck (im Bild mit Lederjacke) auch weiterhin alles Gute.

  • P1010006
  • P1010011
  • P1010019
  • P1010020
  • P1010028

Wie jedes Jahr hat auch dieses Jahr das DRK OV Flörsheim eine Rettungsdienst Fortbildung veranstaltet. Diese ist wichtig und vom Gesetz vorgeschrieben, um alle Personen im Rettungsdienst zu schulen und mit neuesten Erkenntnissen auszustatten.

Der Anfang wurde am Freitagabend mit dem Thema „Hygiene" gemacht. Dieses auf den ersten Blick langweilig erscheinende Thema ist jedoch für den Rettungsdienst sehr wichtig. Der Dozent brachte das Thema anschaulich rüber, jeder konnte etwas dazu lernen und die geforderte Hygiene im Beruf noch weiter optimieren.

Der Samstag wurde mit dem Thema „Pharmakologie" gestaltet. Dort lernten wir alles über Notfallmedikamente, ihre Wirkung und Darreichungsform. Als Nicht- Mediziner dürfen wir nur in Notkompetenz Medikamente verabreichen, daher ist das Wissen darüber notwendig und verbessert zudem die Assistenz für den Arzt.

Der Sonntag behandelte das Thema „Gefahrgut“ und  „Eigenschutz“. Diese Themen sollten trotz großer Routine nie aus dem Auge gelassen werden, um das Leben anderer und das eigene zu schützen. Zudem frischte jeder Teilnehmer seine Kenntnisse in der Herz- Lungen- Wiederbelebung auf. Hinzu kam ein praktisches Training mit Frühdefibrillation. Jeder Teilnehmer wurde für die Anwendung rezertifiziert und kann nun schnelle adäquate Hilfe leisten.

Insgesamt hat es allen Teilnehmern großen Spaß gemacht, ihr Wissen aufzufrischen und auszubauen. Wir freuen uns auf das nächste Jahr.

  • DSC01776
  • DSC01781
  • DSC01784
  • DSC01785
  • DSC01797
  • DSC01799
  • DSC01803
  • DSC01812

Kontakt

Deutsches Rotes Kreuz
OV Flörsheim Main e.V.

Höllweg 17
65439 Flörsheim am Main

Tel.: (06145) 1603
Fax: (06145) 4141

info (at) drk-floersheim.de

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.