Neben unserer bereitschaftsinternen Fortbildung bieten wir, in Zusammenarbeit mit dem Kreisverband Main-Taunus, auch "Erste-Hilfe-Kurse" Kurse an, die von jedem besucht werden können.

Aus- und Fortbildung ist wichtig , gerade dann, wenn man nicht täglich in einem notfallmedizinischen Job zu tun hat. Jeder der Flörsheimer DRK´ler und DRK´lerinnen, die bei uns im Rettungsdienst tätig sind, haben mindestens eine Ausbildung zum Rettungshelfer. Diese Qualifikation wird bei uns vorausgesetzt, um "Rettung zu fahren".

Natürlich ist das nicht das Ende der Ausbildung: die Bestrebung ist, dass die meisten unserer Helfer mindestens die Ausbildung zum Rettungssanitäter (520 Stunden) absolvieren.

Jeden Mittwochabend finden während des Bereitschaftsabends zweistündige Fortbildungen statt. Themen sind unter anderem Medikamente, Kindernotfälle, chirurgische und internistische Notfälle und vieles andere.

Des weiteren nimmt das ehrenamtliche Rettungsdienstpersonal selbstverständlich auch an den jährlichen, gesetzlich vorgeschriebenen Fortbildungen teil. Diese umfassenden Fortbildungen enthalten Themen wie z.B. gynäkologische Notfälle, Elektrokardiographie, EKG, Krisenintervention im Rettungsdienst und Desinfektionsmaßnahmen (Hygiene).

Hier aktuelles Skript zu: Reanimation im Team (MEGA-CODE) im PDF-Format.

Immer wieder war die Immobilisierung und Fixierung von Patienten mit Verdacht auf Verletzungen der Wirbelsäule Thema in den jeden Mittwoch stattfindenen Unterrichten. Dabei wurde nicht nur theoretisch, sondern auch praktisch geübt. Da in unserem geräumigen Lehrsaal aber viel Platz ist, waren die Bedingungen erleichtert. Im Einsatzfall ist der Platz aber meist nur begrenzt und die Rettung von Personen daher erschwert. Um dennoch auch in diesen Situationen patientenschonend und strukturiert zu arbeiten, fand am 24.04.13 eine Praxis-Übung der besonderen Art statt.

Ein aktives Bereitschaftsmitglied stellte freundlicherweise sein KFZ zur Verfügung, um daran die Rettung von Personen aus Fahrzeugen zu üben. Das Mittel der Wahl sollte dabei das sog. Spineboard sein, ein röntgendurchlässiges Hartplastikbrett, welches im Rettungsdienst für eine schnelle und schonende Befreiung verwendet wird. In Verbindung mit einem HWS-Stützkragen und den zugehörigen Spineboard-Fixierungen wird der Patient weitestgehend immobilisert und es werden eventuelle Schäden an der Wirbelsäule nicht unnötig mehr belastet bzw. neue Schädigungen verhindert.

  • IMG_5340
  • IMG_5342
  • IMG_5345
  • IMG_5353
  • IMG_5357
  • IMG_5365
  • IMG_5375
  • IMG_5408
  • IMG_5437

Das Rote Kreuz in Flörsheim ist nun auf den digitalen Funk umgestiegen.

Im Zuge dessen wurden alle Fahrzeuge umgerüstet und zahlreiche Handfunkgeräte beschafft.
Man entschied sich für den Gerätehersteller SEPURA, vertrieben durch die Firma SELECTRIC in Deutschland .
Der Gerätehersteller SEPURA gehört mit seinen Geräten zu den Marktführern bei der Einführung vom Digitalfunk in Deutschland.

Für diese Umstellung vom analogen BOS-Funk (Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben) zum Digitalfunk hat der Ortsverein über 20.000 Euro aus Eigenmitteln aufgebracht.

Eine Schulung des DRK-Kreisausbilder Funk Gerhard Koback zum neuen Funksystem fand auf der DRK-Wache in Flörsheim mit einem ersten Teil der aktiven Helfer am 24.11.12 statt.

digital-2012

Wie jedes Jahr fand unsere Rettungsdienst (RD) Fortbildung wieder im Oktober statt.
Mit Unterstützung durch die DRK Rhein-Main-Taunus Rettungsdienst gGmbH übernahm das DRK Bildungszentrum Mainz die Organisation unserer Inhouse-Schulung.
Frau Christiane Rauen vom DRK Bildungszentrum Mainz war wie gewohnt für die Organisation zuständig und Referent war wie in den letzten Jahren Frank Mehlig.

Das jährliche Fortbildungs-Wochenende ist ein Teil unserer Weiterbildung, die durch ein zweimaliges "Reanimation im Team" (RiT, im Frühjahr und Herbst) ergänzt wird.

Der Freitagabend war immer dem Pflichtteil Hygiene mit den Thema "Rahmenhygieneplan MTK" gewidmet.
Der Samstag war den Themen "Leitsymptom Bewusstseinsstörung" und "Ersteintreffendes Fahrzeug" gewidmet.
Der Sonntag behandelte "Schlaganfall - Konzept 2013, die "Erweiterten Versorgungsmaßnahmen (EVM) im MTK", sowie das Mega-Code Training in Theorie und Praxis mit der Rezertifizierung.

Allen Teilnehmern hat es wiederum großen Spaß gemacht, ihr Wissen aufzufrischen und auszubauen. Wir freuen uns auf das nächste Jahr vom 25.- 27. Oktober.

  • IMG-20121027-00004
  • IMG_4331
  • IMG_4339
  • IMG_4358
  • IMG_4359
  • IMG_4365
  • IMG_4372
  • IMG_4382
  • IMG_4386
  • IMG_4387
  • IMG_4394
  • IMG_4422

Alle Jahre wieder ! Das kann man nicht nur zu unserer Inhouse-Fortbildung für das Rettungsdienstpersonal, die jährlich im Oktober stattfindet, sagen, sondern wir führen zusätzlich 1 - 2 mal jährlich ein Reanimationstraining für die Bereitschaft durch. RiT steht für Reanimation im Team, denn Reanimieren ist Teamarbeit.

Nach der Theorie in der Woche zuvor an unserem wöchentlichen Schulungsabend, gab es reichlich Praxis an unserem eigenen Megacode-Trainer.
Bei der Praxis wird Wert darauf gelegt, so realitätsnah wie möglich mit unserem Equipment zu arbeiten.
Das heißt der Übungskoffer ist exakt identisch mit den Fahrzeugkoffern und bei jedem Übungsbeispiel wird neues Material verwendet um die Abläufe zu trainieren.

Einen Dank an unser Ausbildungs-Team Stefanie Hochheimer und Stephan Wengler.

  • 100_0024
  • 100_0036
  • 100_0038
  • 100_0051
  • 100_0076
  • 100_0081
  • 100_0093
  • 100_0097
  • 100_0114
  • 100_0122

Kontakt

Deutsches Rotes Kreuz
OV Flörsheim Main e.V.

Höllweg 17
65439 Flörsheim am Main

Tel.: (06145) 1603
Fax: (06145) 4141

info (at) drk-floersheim.de

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.