Neben unserer bereitschaftsinternen Fortbildung bieten wir, in Zusammenarbeit mit dem Kreisverband Main-Taunus, auch "Erste-Hilfe-Kurse" Kurse an, die von jedem besucht werden können.

Aus- und Fortbildung ist wichtig , gerade dann, wenn man nicht täglich in einem notfallmedizinischen Job zu tun hat. Jeder der Flörsheimer DRK´ler und DRK´lerinnen, die bei uns im Rettungsdienst tätig sind, haben mindestens eine Ausbildung zum Rettungshelfer. Diese Qualifikation wird bei uns vorausgesetzt, um "Rettung zu fahren".

Natürlich ist das nicht das Ende der Ausbildung: die Bestrebung ist, dass die meisten unserer Helfer mindestens die Ausbildung zum Rettungssanitäter (520 Stunden) absolvieren.

Jeden Mittwochabend finden während des Bereitschaftsabends zweistündige Fortbildungen statt. Themen sind unter anderem Medikamente, Kindernotfälle, chirurgische und internistische Notfälle und vieles andere.

Des weiteren nimmt das ehrenamtliche Rettungsdienstpersonal selbstverständlich auch an den jährlichen, gesetzlich vorgeschriebenen Fortbildungen teil. Diese umfassenden Fortbildungen enthalten Themen wie z.B. gynäkologische Notfälle, Elektrokardiographie, EKG, Krisenintervention im Rettungsdienst und Desinfektionsmaßnahmen (Hygiene).

Hier aktuelles Skript zu: Reanimation im Team (MEGA-CODE) im PDF-Format.

Wie jedes Jahr fand unsere Rettungsdienst (RD) Fortbildung wieder im Oktober statt, diesmal vom 22.-24.10.2021. Dank 2G konnte die Fortbildung unter Einhaltung aller Corona Grundsätze fast "wie normal" stattfinden. Nach den Beschränkungen und zusätzlichen Aufwänden im letzten Corona-Jahr 2020 tut es allen Helferinenn und Helfern gut, wieder zurück zur Normalität zu kommen.

Mit Unterstützung durch die DRK Rhein-Main-Taunus Rettungsdienst gGmbH übernahm das DRK Bildungszentrum Mainz die Organisation unserer Inhouse-Schulung. Als Referent stand erstmal Jörg Sohler zur Verfügung, am Veranstaltungsort änderte sich nichts. Das NH Hotel in Raunheim hat sich über die Jahre bewährt und war daher auch in diesem Jahr wieder Austragungsort. Das jährliche Fortbildungs-Wochenende ist ein Teil unserer Weiterbildung, die durch unsere interne Veranstaltung "Reanimation im Team" ergänzt wird.

So widmete sich der Auftakt des Seminars am Freitagabend dem Themengebiet Augenerkrankungen und dem Pflichtteil Hygiene mit relevanten Regelungen zum Umgang mit Infektionskrankheiten. Am Samstag wurden aktuelle Themen aus der Traumatologie vorgestellt, wie z.B. dem Umgang mit Patienten nach Verkerhsunfällen. Ergänzt wurden die theoretischen Ausführungen mit praktischen Fallbeispielen, bei denen u.A. ein Verletzter aus dem verunfallten Rettungswagen gerettet und versorgt werden musste. Zusätzlich wurde auch die Versorgung von Verbrennungen vermittelt und auch die Innere Medizin blieb mit kardiologischen Grundlagen nicht außen vor.

Der Sonntag behandelte die "Erweiterten Versorgungsmaßnahmen (EVM) im MTK", sowie das Mega-Code Training in Theorie und Praxis mit der Rezertifizierung. Allen Teilnehmern hat es wiederum großen Spaß gemacht, ihr Wissen aufzufrischen und auszubauen. Wir freuen uns auf das nächste Jahr vom 21.- 23. Oktober.

  • Foto 23.10.21, 08 36 58
  • Foto 23.10.21, 11 10 43
  • Foto 23.10.21, 11 37 16
  • Foto 23.10.21, 11 59 45
  • Foto 24.10.21, 11 01 12
  • Foto 24.10.21, 13 17 49

Auch 2021 darf sie nicht fehlen - unsere Fortbildung "Reanimation im Team". Während der Hochphasen der Pandemie war die Durchführung in der seit Jahren etablierten Form nicht möglich, doch nun konnte am Ende des Jahres doch noch ein Praxistag mit 2G Bedingungen (Geimpft, Genesen) unter der Leitung von Stephan Wengler, langjährigem Lehrrettungsassistent und Notfallsanitäter, durchgeführt werden. 

Den schriftlichen Leistungsnachweis am wöchentlichen Schulungsabend am Mittwoch in der Woche zuvor gibt es natürlich weiterhin! Bei der Praxis wird, wie die letzten Jahre auch, Wert darauf gelegt, so realitätsnah wie möglich mit unserem Equipment zu arbeiten. Passend zum europäischen Tag der Wiederbelebung trafen sich 16 Helferinnen und Helfer um das elernte theoretische Wissen praktisch an unserem Übungsphantom durchzuführen. Die Ergebnisse werden, unterfüttert mit statistischen Auswertungen des AMBU-Programms, ausführlich besprochen, damit jeder seine Stärken kennt und die Schwächen angehen kann.

Zusätzlich zur Reanimation standen aber auch andere Spezialthemen auf dem Plan. So wurde auch in die Anwendung des i-gel (eine supraglottische Atemhilfe) und Penthrox (inhalatives Analgetikum) eingeführt. Außerdem wieß Michael Sajek in den Schwerlast-RTW im Main-Taunus-Kreis ein, der als Besonderheit z.B. eine elektrische Trage oder einen Raupenstuhl hat. Am Ende wurde auch noch das LUCAS Thoraxkompressionssystem vorgestellt, welches derzeit im Kreis getestet wird, bevor der Praxistag mit einem gemeinsamen Essen abgeschlossen wurde.

  • 20211016_062201256_iOS
  • 20211016_070805163_iOS
  • 20211016_091813540_iOS
  • 20211016_095001735_iOS
  • 20211016_100927349_iOS
  • 20211016_111653613_iOS

Am 20.09.2021 führten die Hattersheimer Feuerwehren eine unangekündigte Alarmübung in Okriftel durch. Angenommen wurde ein Kellerbrand in einem Einfamilienhaus. Besondere Schwierigkeit bei der Übung war die Menschenrettung, denn nach Ausbruch des "Feuers" während eines Kindergeburtstages, hatten sich die jungen Gäste im ganzen Haus verteilt und wurden vermisst. Auch wir beteiligten uns an der Übung mit unseren 2 Rettungswagen 4/85-1 und 4/85-2, zum einen zur Versorgung der "Verletzten" aber auch zur Absicherung der Einsatzkräfte.

Nach der Alarmierung um 17:52 Uhr trafen wir als erstes Rettungsmittel ein und konnten bereits eine erste Lagemeldung an die nachfolgenden Kräfte geben. Wir übernahmen die Führung der Rettungsdienst-Kräfte und richteten einen Halteplatz ein, auch die Kollegen des Hattersheimer OV waren mit einem KTW vor Ort. Insgesamt wurden aus dem Haus 7 Personen durch die Feuerwehr gerettet und an den Rettungsdienst übergeben. Die Rettung erfolgte über Drehleiter, Steckleitern und mit Fluchthauben.

Für uns ist eine solche Übung eine gute Gelegenheit, die Zusammenarbeit mit den Feuerwehren, z.B. die Kommunikation mit der Einsatzleitung oder die Positionierung der Fahrzeuge zu trainieren.

Nach der Übung gab es noch eine kurze Nachbesprechung der rund 60 beteiligten Einsatzräfte und einen Imbiss mit Getränk in der Feuerwache in Hattersheim. Gegen 21:00 Uhr waren wir dann zurück in unserer Wache und die 5 Flörsheimer DRKler konnten nach Hause.

 Im Einsatz waren:

  • DRK Flörsheim mit RTW 4/85-1 und RTW 4/85-2
  • DRK Hattersheim mit KTW 5/91
  • Feuerwehren der Stadt Hattersheim

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6

Wie jedes Jahr fand unsere Rettungsdienst (RD) Fortbildung wieder im Oktober statt, diesmal vom 23.-25.10.2020. Trotz der Corona-Pandemie konnte mit einem durchdachten Hygienekonzept die Fortbildung unter Einhaltung aller Grundsätze und Rechts-Verordnungen stattfinden.

Mit Unterstützung durch die DRK Rhein-Main-Taunus Rettungsdienst gGmbH übernahm das DRK Bildungszentrum Mainz die Organisation unserer Inhouse-Schulung. Als Referent stand wie die letzten Jahre Holger Krannich zur Verfügung. Das NH Hotel in Raunheim hatte sich im letzten Jahr bewährt und war daher auch in diesem Jahr wieder Austragungsort. Das jährliche Fortbildungs-Wochenende ist ein Teil unserer Weiterbildung, die durch unsere interne Veranstaltung "Reanimation im Team" ergänzt wird.

So widmete sich der Auftakt des Seminars am Freitagabend dem Themengebiet Hygiene. Die Auswirkungen des Coronavirus auf unseren Körper und die Folgen für Rettungskräfte war das zentrale Thema, darüber hinaus wie immer dem Pflichtteil "Hygiene" mit dem Thema "Rahmenhygieneplan MTK". Dabei wurde auch die korrekte Desinfektion mit fluoreszierendem Mittel geübt.

Am Samstag wurde zuerst das Thema „Human Factors“ behandelt, denen in der modernen Notfallmedizin immer mehr Bedeutung zugemessen wird. Anschließend befassten wir uns mit internistischen Notfällen, u.a. übten wir auch die Interpretation von EKG-Veränderungen. Aber auch über den aktuellsten Stand der Traumaversorgung informierten wir uns.

Der Sonntag behandelte die "Erweiterten Versorgungsmaßnahmen (EVM) im MTK", sowie das Mega-Code Training in Theorie und Praxis mit der Rezertifizierung. Allen Teilnehmern hat es wiederum großen Spaß gemacht, ihr Wissen aufzufrischen und auszubauen. Wir freuen uns auf das nächste Jahr vom 22.- 24. Oktober.

  • 2020-10-25 12.46.04
  • Foto 23.10.20, 18 39 09
  • Foto 23.10.20, 21 20 39
  • Foto 24.10.20, 09 13 29
  • Foto 24.10.20, 14 03 34
  • Foto 25.10.20, 11 35 27

Kontakt

Deutsches Rotes Kreuz
OV Flörsheim Main e.V.

Höllweg 17
65439 Flörsheim am Main

Tel.: (06145) 1603
Fax: (06145) 4141

info (at) drk-floersheim.de

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.